Kurze Wege sparen Zeit — der Weihnachts-„tassilo“

Mautstraßen kennt der „tassilo“-Leser in erster Linie von Urlaubsfahrten über die Brennerautobahn. Aber mitten im Weilheim-Schongauer Landkreis? Raistinger, die in Wessobrunn, Forst oder Peißenberg arbeiten, nutzen diese Straße. Umgekehrt natürlich Wessobrunner, die am Südufer des Ammersees Büro oder Werkstätte tagein, tagaus aufsuchen. Wie es zur einzigen Mautstraße im Tassiloland gekommen ist, was die Nutzer davon halten und welche kuriosen Erlebnisse die Anwohner unweit der Schranke erlebten? Wir waren vor Ort und haben uns über Sinn und Zweck dieser Abkürzung erkundigt.

Stadtwerke-Chef auf der Roten Couch

Peter Müller braucht keine Abkürzung zur Arbeit. Der Vorstand der Stadtwerke Weilheim wohnt direkt im Firmengebäude. Lediglich der lange Gang trennen seine Wohnung vom Büro. Im großen Interview auf der Roten Couch spricht der Diplom-Kaufmann über den Klimawandel, die Breitensportinitiative FUBSI, Schulunterricht zum Thema Energie und was seine zwei Unternehmen unter einem Dach Vielfältiges leisten. Vielfältig sind auch die Fähigkeiten von Heli Bockhorni, 13 Jahre jung und ein Genie auf ihrem Snowboard. Die mehrfache deutsche Nachwuchs-Meisterin im Slopestyle lebt ihren Traum und begeistert Alt und Jung mit halsbrecherischen Sprüngen. Ein Leben für den Sport beschreitet auch Philipp Ropers. Der 26-jährige Dießener ist Futsal-Spieler und durfte bereits für die Deutsche Nationalmannschaft auflaufen. Mit Fußball hat Michael Baitsch eher weniger zu tun. Snowboarden kommt seiner Leidenschaft dagegen verdächtig nahe. Der aus dem Schwarzwald stammende Maschinenbau-Ingenieur baut handgemachte Ski aus Holz. In der Scheune eines alten Bauernhofs in Schlitten gewährte uns der Telemarker interessante Einblicke in sein Schaffen. Vor allem die Optik seiner Modelle hebt sich vom Rest des „Brettl“-Marktes ab.

Weihnachten in den Startlöchern

Schnee zum Skifahren gibt’s in den niedrigeren Skigebieten erfahrungsgemäß erst nach Neujahr. Die alle Jahre wieder gestellte Frage nach weißer Weihnacht beantwortet sich somit von selbst. Dem Eisvogel, dessen Name nichts mit eisigen Zeiten zu tun hat, dürfte dies relativ egal sein. Er kommt Sommer wie Winter bestens zurecht und fliegt entgegen vieler Artgenossen nicht in den warmen Süden. Dabei sieht er aufgrund seiner prachtvollen, blauschimmernden Federn aus wie ein waschechter Exot – und zeigt sich Spaziergängern nur selten. Letzteres gilt auch für den Beruf von Franziska Lüttich. Die aus Hamburg stammende Penzbergerin arbeitet als Trauerrednerin. Mit persönlichen, emotionalen und zum Teil auch lustigen Reden sorgt sie bei den Hinterbliebenen für einen würdevollen, unvergessenen Abschied. Unvergessen sind auch die besinnlichen Familientreffen an Weihnachten, versüßt durch leckere, selbstgemachte Plätzchen von Mama und Oma. Weil das Plätzchenbacken jedoch viel Zeit in Anspruch nimmt, und Zeit in der heutigen Zeit zunehmend zum Problem wird, lohnt sich der Blick auf unsere Rezeptseite. Gemeinsam mit der Hauswirtschafterei präsentieren wir einen Teig für mehrere Sorten. Ausprobieren lohnt sich!

Ihr Team „tassilo“ (den Sie im Übrigen hier online lesen können)

X
X