Solidarische Kaventsmänner – Der Mai/Juni-„tassilo“ ist da!

Krebserkrankungen können immer häufiger erfolgreich behandelt werden, zählen dennoch zur zweithäufigsten Todesursache in Deutschland. Ein Meilenstein, um diese düstere Statistik aufzubessern: Gewebeproben von Patienten entnehmen, analysieren, dokumentieren, digitalisieren und schließlich dem behandelnden Arzt in Form eines umfassenden Berichtes zurückschicken. Der erkennt dann auf den ersten Blick, um welchen Krebs es sich im Detail handelt, ob dieser behandelbar ist, und falls ja, mit welchem Medikament. Diese Analyse und Sammlung von Patienten-Daten wird seit kurzem auch in Penzberg, auf dem Firmenareal der Firma Roche praktiziert, wo sich eine Zweigstelle der international bekannten Foundation Medicine niedergelassen hatte. Direkt am Menschen arbeitet Benjamin Siegl. Das besondere an seiner Tätigkeit als ambulante Pflegekraft: Entgegen seiner Kollegen fährt er alle Klienten mit dem Fahrrad an. Sommer wie Winter. Auch bei Schneefall, Glatteis und Minus 18 Grad! Im gleichen Ort, jedoch ohne Rundtouren bei Wind und Wetter, arbeitet auch Tobias Straßer. Er baut qualitativ hochwertige Akustikgitarren – von Hand und aus heimischen Hölzern.

Auf der Roten Couch – Geschäftsführer auf Augenhöhe

Mit Holz wird bei Bremicker in Weilheim nicht gearbeitet. Der mittelständische Traditionsbetrieb ist seit vielen Jahren deutschlandweiter Marktführer in der Herstellung von Verkehrsschildern. Im großen Interview auf der Roten Couch spricht Geschäftsführer Felix M. Schaumberg von Kaventsmännern über neunspurigen Autobahnen, Vandalismus zwischen Bahnhof und Fußballstadion sowie eine verloren gehende Mentalität, die Bayern als Wirtschaftsstandort „eigentlich“ so stark macht.

Der scharfe Blick des Steinadlers

Symbolisch für Stärke steht der Löwe. Und das zweithäufigste Wappentier hinter dem Vierbeiner mit zotteliger Mähne? Der Adler. Im Projekt von Fotografin Nomi Baumgartl soll der „König der Lüfte“ aufmerksam machen auf ein seit Jahren zunehmendes Problem: Das Dahinschmelzen von Gletschern aufgrund des offensichtlichen Klimawandels. Den Kampf gegen den Klimawandel haben Anselm und Johann-Christian Hannemann bereits im vergangenen Jahr aktiv in Angriff genommen. Und zwar in Form einer Solidarischen Landwirtschaft, kurz SoLaWi. Kunden können sich bei den beiden einkaufen, finanzieren so deren Projekt, erhalten dafür als Gegenleistung saisonales, regionales und gesundes Freilandgemüse, angebaut neben der Jaudenmühle bei Habach. Passend dazu stellen wir Ihnen, liebe Leser, auch in dieser Mai / Juni-Ausgabe wieder leckere Rezepte zum Selbermachen vor. Diesmal als Zutat im Mittelpunkt: Der Spargel, der sicherlich auch von den Autoren Nicola Förg, Hans Schütz und Stephanie Schuster gern gegessen wird. Alle drei haben dieses Jahr neue Werke auf den Markt gebracht, die nicht nur für beste Unterhaltung sorgen, sondern auch zum Nachdenken anregen. Dass die Grausamkeiten des Zweiten Weltkriegs auf gar keinen Fall in Vergessenheit geraten dürfen, ein Leben in Reichtum und Wohlstand keine Selbstverständlichkeit ist und monströse Immobilienpreise die Gesellschaft spalten, möchte an dieser Stelle ausdrücklich zur Sprache bringen,

 

Ihr „tassilo“-Team

Viel Spaß beim Lesen

X
X