Goldmedaille in Bayerisch-Veggie – Der September/Oktober-„tassilo“ ist da!

Die Olympischen Sommerspiele 1972 gelten noch heute als beispielhaftes Großereignis des Sports. „Ich habe weder davor noch danach ein derart gutes Miteinander unter Sportlern, Fans aus aller Welt und Einheimischen erlebt.“ Klaus Wolfermann, damaliger Gold-Gewinner im Speerwurf, war hautnah mit dabei. Auch dann, als dieser Glanz der Spiele durch ein brutales Attentat überschattet wurde. Im großen Interview auf der Roten Couch spricht der heute 76-jährige Wahl-Penzberger über die Strategie des „Wettkampfes seines Lebens“, warum er sich für seinen Sieg beim eigentlichen Favoriten entschuldigte, ob er vom Sport leben konnte, warum er lieber auf die „von Gott gegebenen Fähigkeiten“ als auf Doping setzte, und warum es ihn als gebürtigen Altdorfer (bei Nürnberg) eines Tages ins bayerische Oberland zog. Unweit seines Wohnhauses: Der Nonnenwald mit Pharma-Gigant Roche, wo künftig individueller auf die einzelnen Stärken und Schwächen der jeweiligen Auszubildenden eingegangen werden soll. Diese „Personalisierte Ausbildung“ ist allerdings nur eines von mehreren Themen rund um „Ausbildung“, die diese September / Oktober-Ausgabe prägen. Wir klären unter anderem auf, wie sich junge Menschen im Idealfall verhalten sollten, falls die von ihnen ergriffene Lehrstelle doch nichts für sie ist, warum Schulabgänger von Morgen und Übermorgen am Ausbildungskompass nicht vorbeikommen und die Entdeckertour im Handwerk ein voller Erfolg ist.

Raisting funkt in die halbe Welt

Von großer Bedeutung sind auch die Raistinger Satelliten-Anlagen, die entgegen des Industriedenkmals Radom kaum mediale Aufmerksamkeit bekommen. In dieser Ausgabe ist das anders und wird erklärt, warum die hauptberuflich sich voll im Einsatz befindenden „Schüsseln“ wertvolle Daten aus aller Welt sammeln. Nur für wen eigentlich?

Abenteuerspielplatz zum Innehalten

Kammerjäger Jakob Kaiser ist auf Informationen aus dem All nicht angewiesen. Aber, obwohl eigentlich schon in Rente, wieder verstärkt im Einsatz. Der Grund: Ratten. Insbesondere im Frühjahr sei er von verzweifelten Klienten so häufig gerufen worden wie seit vielen Jahren nicht mehr. Warum die Rattenpopulation wieder auffallend stark zugenommen hat, und ob sogar die Gefahr eiKlaus Wolfermannner Ausbreitung von für Menschen gefährlichen Krankheiten besteht, lesen Sie, liebe Leserinnen und Leser, auf Seite 4 und 5. In den Höhlen der größten Natursteingrotte Süddeutschlands wurden diese sagenumwobenen, von Menschen gefürchteten Nagetiere noch nicht gesichtet. Dafür leben dort am Wildsteiger Kirchberg jede Menge Insekten und Amphibien, wiederum umringt von seltenen Pflanzen, Kräutern und Bäumen. Im September wird dieser „Abenteuerspielplatz zum Innehalten“ nach aufwändiger Sanierung eingeweiht. Fleißig am Werkeln sind auch immer wieder die Freiwilligen hiesiger Alpenvereine, die in Sektionen zughörigen Gebieten Steige und Wege in Schuss halten, sich Kaltgetränke und kulinarische Schmankerl redlich verdienen. Zum Beispiel auf der ORLA 2022, oder aus dem neuen „Bayerisch Veggie“ der Hauswirtschafterei, das Ihnen wärmstens empfiehlt,

Ihr „tassilo“-Team
Viel Spaß beim Lesen

 

X
X